1988 - 1993

Auf der Suche…

1989 FSV ohne ersten Vorsitzenden

Bei der Jahreshauptversammlung stellte Alfred Blessing nach 8 Jahren das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung. Leider konnte bereits zum 2. Mal in der FSV-Geschichte kein Nachfolger gefunden werden.

Alfred Blessing erhielt an diesem Abend für seine Verdienste um den FSV und das Gemeinwohl (Feuerwehr und Ortschaftsrat) von Oberbürgermeister Dr. Arnold die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg (verbunden mit vielen Lobes- und Dankesworten) verliehen.

Die Vereinsgeschäfte führte der 2. Vorsitzende Frank Bechtold bis zur außerordentlichen Mitglieder-versammlung im Herbst 1989 weiter.
Nachdem er sich in dieser Zeit bereits bestens eingearbeitet und bewährt hatte, wurde er von der Versammlung zum neuen Chef des FSV gewählt.

Einen großen Erfolg feierte die I. Mannschaft 1989 bei der ersten Teilnahme an einem Plettenberg Pokalturnier in Ratshausen. Das dramatisch verlaufene Endspiel gegen Schömberg wurde nur knapp verloren. Beim Stande von 2:2 nach regulärer Spielzeit und 3:3 nach Verlängerung zog man im Elfmeterschießen mit 2:4 leider den Kürzeren.

Zur Ergänzung der Dorfmeister-schaft wird 1990 erstmals ein Spiel ohne Grenzen mit Mannschaften aus den verschiedenen Ortsteilen durchgeführt.
Mit viel Spaß und Gaudi werden die lustigen Spiele gemeistert.

1990 stehen mit der E-Jugend und der C-Jugend 2 Jugend-mannschaften im Punktespielbetrieb.

Den bis dahin absolut größten sportlichen Erfolg in der FSV-Vereinsgeschichte erzielte die
I. Mannschaft in der Spielrunde 1990/91 durch das Erringen der Vizemeisterschaft.
Verantwotlich für diesen Erfolg zeichnete der neue, im positiven Sinn „fußballverrückte“ Trainer Otto Simon.

von links stehend: Trainer Otto Simon, Norbert Weinmann, Rudi Müller, Thomas Hain, Peter Bechtold, Bernd Bechtold, Nico Gonzales, Manfred Riedlinger, vorne: Marc Blessing, Guido Fritz, Bernhard Kummer, Angelo Singer, Jürgen Weinmann, Holger Kammer, Werner Ziegler.
Von links stehend: Jugendleiter Elmar Hauschel, Trainer Wilhelm Schatz, Volker Schmid, Sergey Schmidt, Maik Geiselmann, Timo Rieger, Holger Merz, Angelo Straface, Trainer Oliver Haberbosch, kniend: Danny Geiselmann, Michael Schmid, Matthias Banholzer, Marco Straface, liegend: Steffen Jäger
Erste „Meister-Mannschaft“ des FSV 1992 (C-Jugend)

1992 Erste Meisterschaft nach Zepfenhan

Mit einem hochverdienten 9:0 Sieg bei der SpVgg Bochingen holte die C-Jugend nach 39-jähriger Vereinsgeschichte 1991/92 die erste Meisterschaft nach Zepfenhan.
Mit 32:4 Punkten und 104:25 Toren wurde dieser Erfolg sicher nach Hause geschaukelt.
Dieses Großereignis wurde nach einem weltmeisterlichen Empfang am Ortseingang durch die Feuerwehr und Musikkapelle gebührend gefeiert.

1992 veranstaltet der FSV das 31. Oberhohenberg-Pokalturnier. Das zum 4. Mal in Zepfenhan ausgetragene Traditionsturnier gewann Wehingen nach spannendem Endspiel mit 3:2.

Die erste Zepfenhaner Rocknacht mit Lancelot war ein voller Erfolg.

1993 Turniergewinn der B-Jugend in Durchhausen

1993 hatte der FSV, forciert durch Jugendleiter Elmar Hauschel mit einem engagierten Trainerstab bereits 4 FSV Jugendmann-schaften ( E bis B-Jugend) im Spielbetrieb.
Dies wurde durch die Gründung von Spielgemeinschaften mit dem FC Göllsdorf in Zusammenarbeit mit Jugendleiter Hans Schneider sehr positiv und erfolgreich gestaltet.

Einen phantastischen Erfolg feierte 1993 unsere B-Jugendspiel-gemeinschaft mit einem Turniersieg beim Durchhausener Zeltlager.

von links stehend: Trainer Oliver Haberbosch, Timo Rieger, Tobias Singer, Roman Gruler, Valentin Kuhn, Marc Hauschild, Robert Nikolic, Nevzat Özdemir, Trainer Rudi Müller, vorne: Michael Schmid, Berkant Özdemir, Thomas Stenger, Michael Jäger, Volker Schmid, Georg Wenger

Der Turniersieg beim international und hochkarätig besetzten Turnier war ein unerwarteter und extrem hoch einzuschätzender Erfolg.
Auf dem Weg zum Sieg räumten die Spieler von Trainer Rudi Müller und Oliver Haberbosch sage und schreibe 3 Verbandsliga-Mannschaften (!!!) aus dem Weg.
Das Halbfinale und das Finale entschieden die nervenstarken Jungs im Elfmeterschießen für sich.